Praxis-Nachrichten

Maskenpflicht

Wir bitten unsere Patienten, die Praxis nur mir Geschichtsschutz bzw. Maske zu betreten. Sollten Sie keine Maske haben, nutzen Sie bitte ein Tuch oder einen Schal. Sie tragen damit zum Schutz Ihrer Mitpatienten und zu unserem Schutz bei.

Ihr Praxisteam

 

Inhalt:

 

o    Was tun bei Verdacht auf Corona?

o    Rezepte zu Corona-Zeiten

o    Akut-Sprechstunden

o    Assistenzärztin

Was tun bei Verdacht auf Corona?

Haben Sie folgende Anzeichen einer Erkältung bzw. Erkrankung:

  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Atemnot
  • Fieber
  • Durchfall
  • Verlust von Geschmacks- und Geruchsempfinden

oder

  • Hatten Sie Kontakt zu Personen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde?

Wenn ja, kommen Sie bitte nicht in die Praxis. Rufen Sie uns unter

Tel. 0176 – 47 35 07 55 an.

Wir besprechen dann das weitere Vorgehen.

*

What to do if you suspect corona virus?

Do you have the following signs of a cold or illness:

  • to cough,
  • sore throat,
  • shortness of breath
  • fever
  • failure
  • loss of taste feeling and odour feeling

or

  • have you been in contact with people who have been diagnosed with the Corona virus?

If so, please don't come to the doctor's office. Stay at home and call us on mobil phone 0176 – 47 35 07 55.

We then discuss how to proceed.

*

Verhaltenshinweise des Robert-Koch-Instituts zum Umgang während der Corona-Epidemie (Stand 3.3.2020, Quelle RKI)

  • zu Hause bleiben, wann immer möglich; Zimmer regelmäßig lüften
  • enge Begrüßungsrituale vermeiden (Küsschen, Händeschütteln)
  • beim Husten oder Niesen von anderen Personen abwenden, in die Armbeuge husten bzw. niesen
  • mit Wasser und Seife häufiges und gründliches Händewaschen
  • nicht notwendige Reisen absagen oder verschieben
  • möglichst nur für Versorgungsgänge rausgehen; Abstand von 1 bis 2 m zu anderen Personen halten
  • private Kontakte auf das Notwendigste reduzieren bzw. Möglichkeiten ohne direkten/persönlichen Kontakt nutzen (Telefon, Internet etc.)
  • Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe versorgen; aktiv Hilfsangebote machen
  • Umgang mit Erkrankten im Haushalt festlegen (Schlafen und Aufenthalt in getrennten Zimmern; Mahlzeiten getrennt einnehmen; räumliche Trennung von Geschwisterkindern)
  • gemeinschaftliche Treffen/Aktivitäten absagen (Vereine, Sportgruppen, größere private Feiern)

Rezepte zu Corona-Zeiten

Liebe Patienten,

auch in Corona-Zeiten benötigen wir erst Ihre Chipkarte, bevor wir Rezepte ausstellen können.

Welche Optionen gibt es?

a) Sie kommen in die Praxis und holen sich Ihr Rezept selber ab. Oder Sie schicken jemanden, der Ihr Rezept abholt.

  • Bitte vergessen Sie Ihre Chipkarte nicht.
  • Überlegen Sie, welche Medikamente Sie genau benötigen. Welche Arznei geht jetzt zur Neige und welche in einigen Tagen? Holen Sie möglichst alles in einem "Schwung" ab. Bringen Sie eine genaue Liste oder die Packungsdeckel aller Ihrer zu Ende gehenden Medikamente oder Ihren Medikationsplan mit in die Praxis. 
  • Während der Corona-Epidemie holen Sie Rezepte bitte außerhalb der Akut-Sprechzeiten ab. Das dient Ihrem eigenen Schutz. Wir empfehlen:
    • Montags von 11.00 bis 12.00 Uhr
    • Dienstags von 8.30 bis 10.00 Uhr und von 16.30 bis 18.00 Uhr
    • Mittwochs von 8.30 bis 10.30 Uhr
    • Donnerstags von 8.30 bis 10.00 Uhr und von 16.30 bis 18.00 Uhr
    • Freitags von 8.30 bis 9.30 Uhr

b) Sie holen sich das Rezept in der Praxis ab, informieren uns aber vorher per Rezeptformular auf der Internetseite oder per E-Mail, was Sie benötigen. Bitte teilen Sie uns in diesem Fall mit, ob Sie seit Ihrem letzten Besuch die Krankenkasse gewechselt haben. Wir bereiten alles vor. Bevor wir Ihnen das Rezept aushändigen, benötigen wir Ihre Chipkarte.

c) Sie möchten nicht in die Praxis kommen. Dann können Sie Ihre Chipkarte und eine  Liste der Medikamente in unseren Praxisbriefkasten stecken (lassen). Bitte teilen Sie uns mit, aus welcher Apotheke Sie Ihre Medizin abholen wollen. Wir faxen die Rezepte am nächsten Werktag dorthin. Ihre Chipkarte können Sie bei Gelegenheit in der Praxis abholen. Gern schicken wir Ihnen Rezept und / oder Chipkarte auch per Post zu. In diesem Fall legen Sie bitte einen frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag bei.

Akut-Sprechstunden eingeführt

Liebe Patienten,

seit einiger Zeit haben wir Akut-Sprechstunden eingeführt. Wir reagieren damit auf die Forderungen des Terminservice- und Versorgungsgesetzes von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. 

Was hat sich geändert?

Die Behandlungszeiten für bestellte Patienten mit Termin und Akutpatienten, die keinen Termin benötigen, sind nun deutlicher voneinander getrennt. Für beide gibt es eigene Zeitfenster.

Was sind bestellte Patienten?

Als bestellter Patient kommen Sie zu uns, wenn wir mit Ihnen vorher einen Termin vereinbart haben, z.B. zum Labor, zur Sprechstunde bei Ihrer behandelnden Hausärztin oder zu Spezialuntersuchungen wie Sonografie oder EKG. Bitte stellen Sie sich zur vereinbarten Zeit in der Praxis vor.

Was sind Akutpatienten?

Als Akutpatient haben Sie plötzlich auftretende Beschwerden wie zum Beispiel Fieber, Durchfall oder Herz-Kreislauf-Probleme. Oder Sie sind zum Beispiel aus dem Krankenhaus entlassen worden und sollen im Anschluss Ihren Hausarzt aufsuchen.

In diesen Fällen stellen Sie sich bitte in unserer Akut-Sprechstunde vor. Unsere diensthabende Ärztin wird Sie behandeln. Hierfür benötigen Sie keinen Termin. Wir bitten um Verständnis, dass sich schwer abschätzen lässt, wann sich wie viele Patienten mit akuten Beschwerden vorstellen. Unter Umständen kann es in der Akut-Sprechstunde zu längeren Wartezeiten kommen.

Gerade die Möglichkeit, sich zu bestimmten Zeiten ohne vorherige Terminvereinbarung einem Arzt vorstellen zu können, ist ein Kernanliegen des Terminservice- und Versorgungsgesetzes. Es schreibt vor, wöchentlich mindestens fünf offene Sprechstunden ohne Terminvergabe auszuweisen. Wir überbieten diese Vorgabe bei weitem.

Die Öffnungszeiten der Praxis, die Akut-Sprechstunden sowie die Sprechzeiten der einzelnen Fachärzte finden Sie HIER

Ihr Praxisteam

Assistenzärztin

Bis voraussichlicht November 2020 arbeitet Sara Rückert als Assistenzärztin im Praxisteam mit.

Frau Rückert war während ihres Medizinstudiums an der Universität Leipzig und in der Zeit danach in mehreren ambulanten Hausarztpraxen und Kliniken tätig. In Golm absolviert sie einen Teil ihrer Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.